Wohnbauförderungen für Wohnraumlüftung in Österreich

Energie sparen wird gefördert. Holen Sie sich die Wohnbauförderung für Ihre kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

Wohnbauförderung für Ihre Wohnraumlüftung
Informationen über Energieausweis und Förderungen

Wohnbauförderungen für Wohnraumlüftung in Österreich

 

In jedem Bundesland gibt es im Rahmen der Wohnbauförderung unterschiedliche finanzielle Unterstützungen für Wohnraumlüftungen.  Die KLA (Komfortlüftungssysteme Austria) hat eine aktuelle österreichweite Förderübersicht mit Voraussetzungen, Maßnahmen und Rechenbeispielen erstellt, mit der Sie sich bequem einen ersten Überblick über die vielen Förderungsmöglichkeiten bei Neubau oder Sanierung von Ein- oder Mehrfamilienhäusern in Ihrem Bundesland verschaffen können. Laden Sie sich die Unterlagen bequem und einfach als PDF herunter.
 

Ökologisch Bauen und ein gesundes Wohnumfeld sind heute wichtige Kriterien im Bauwesen. Eine umfassende Planung und das Wissen um nachhaltige, gesundheitlich unbedenkliche Baustoffe sowie die passenden Maßnahmen zum geringen Energieverbrauch sind gut zu überlegen.

 

Zur aktuellen Wohnraumlüftung Förderübersicht in Österreich

 


So senken Sie Ihren Energieverbrauch

 

  • Kompakte Bauweise und kleine Gesamtaußenfläche: Erker, Balkone und Terrassen über dem     
  • Wohnraum vergrößern die Außenflächen und bedeuten Wärmeverlust.
  • Nutzen Sie, wenn es geht, die Ausrichtung des Gebäudes in Richtung Süden.
  • Gute Dämmeigenschaften der Bauteile, 3-Scheiben-Verglasung, Dämmung der obersten Geschoßdecke und eine gute Wärmedämmung von Mauerwerk und Fassade senken den Heizwärmebedarf
  • Deckung des Restenergiebedarfs durch erneuerbare Ressourcen (Biomasse, Sonnenenergie, Erdwärme) 
  • Einsatz moderner und effizienter Anlagentechnik

 

 

Ob Neubau oder Sanierung - lassen Sie sich gut beraten

Oberstes Ziel sollte sein, mit einem auf Ihre Ausgangssituation, Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmten Mix an energiesparenden Investitionen, die für die angestrebte Energieeffizienzklasse benötigten Werte (HWB, PEB, CO2, fGEE) zu erreichen. Nach einer unbedingt empfehlenswerten Energieberatung durch einen Energieberater, Planer oder Baumeister sind Bauherren dann mit einer Vielzahl an wichtigen, weil langfristigen Entscheidungen konfrontiert. Holzriegel mit gedämmter Fassade oder doch die 50 cm Ziegelwand, Niedrigenergie- oder Passivhaus, Biomasse, Gas oder Öl-Zentralheizung, Kaminofen mit Sichtfeuer und Pufferspeicher, Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung, Solaranlagen oder PV Anlage, Luft-Wasser- oder Erdwärmepumpe, Betonkernaktivierung…? Die Kombinationsmöglichkeiten sind nahezu unendlich. Denken Sie auch über Nachrüstungsmöglichkeiten nach: Eine Photovoltaikanlage Anlage oder einen Kaminofen können sie jederzeit nachrüsten, eine zentrale Komfortlüftung nicht.

 


Eine effiziente Wohnraumlüftung sorgt für eine positive Energiebilanz und spart Heizkosten.
 

Eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung gehört zu den Alternativenergieanlagen. Die Wärmerückgewinnung verbessert die geforderte Energiekennzahl und den Heizwärmebedarf. Beides Parameter, die im Energieausweis wichtige Faktoren sind und auf die Förderstufe Einfluss haben. Durch den Einsatz einer Komfortlüftung ersparen Sie sich Wärmeverluste durch regelmäßiges Lüften im Winter und sie ermöglicht die Rückgewinnung der Abluftwärme durch einen Wärmetauscher mit bis zu über 90%-igem Wirkungsgrad.

 


Eine Wohnraumlüftung verbessert nicht nur die Energiekennzahl

Eine Komfortlüftung dient vor allem der gesunden Innenraumluft durch einen kontinuierlichen Luftaustausch. Sie können die Fenster jederzeit öffnen – müssen es aber nicht. Hochwertige Filter halten fast 100% von Staub, Ruß und Pollen und auch 50% des Feinstaubes von Ihren Wohnräumen fern. Die Wärme- und Feuchterückgewinnung gewährleistet eine Lüftung ohne Zugerscheinungen und spart bis 10 mal mehr Energie als Strom für den Antrieb der Ventilatoren benötigt wird. Beachten Sie im Falle Haus-Sanierung: Durch neue Fenster verringert sich der natürliche Luftaustausch und Sie müssen deutlich öfter aktiv über das Fenster lüften als vor der Sanierung. Außerdem lässt sich meist keine völlig wärmebrückenfreie Dämmung erreichen (z.B. durchbetonierte Balkone, Anschluss zum Keller) wodurch die Gefahr von Schimmelbildung bei nich entsprechendem Lüftungsverhalten steigt. Beachten Sie auch, dass der Lüftungsindikator „angelaufener unterer Scheibenrand“ bei modernen 3fach-Fenstern mit thermisch getrennten Randverbund nicht mehr vorhanden ist. Die Luftfeuchte sollte im Winter auch in Gebäuden ohne eklatante Wärmebrücken nicht über 45% betragen um Schimmel zu vermeiden. Kontrollieren sie die Luftfeuchte daher mit einem guten Hygrometer. Vertiefende Info zur Vermeidung von Schimmelbildung finden Sie hier.

 


Nutzen Sie Ihr Energiesparpotential aus und holen Sie sich Ihre Förderung.
 

Energieeffizientes Bauen spart Kosten und schützt unser Klima. Novellen der Bauordnung und Unterschiede bei Förderungen stellen Häuslbauer und Sanierer vor viele Fragen. Auch für den Einbau einer Komfortlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung als energiesparende bauliche Maßnahme gibt es Förderungen. Nachdem diese in Österreich  unterschiedlich geregelt sind, hat der Verband KLA (Komfortlüftungssysteme Austria) eine Förderübersicht erstellt, die Ihnen schnell einen Überblick über die jeweiligen Fördermöglichkeiten in Ihrem Bundesland gibt.

 

In unserer Übersicht erhalten Sie Antworten auf die Fragen:
 

  • Gibt es generell spezielle Förderungen für Komfortlüftungen?
  • Kann die Lüftung im Rahmen der Gesamtsanierung bei der Wohnbauförderung gefördert werden?
  • Kann die Förderung zusätzlich zu anderen Förderungen im Rahmen einer 
  • Neuerrichtung oder Sanierung in Anspruch genommen werden?
  • Gibt es Einkommensgrenzen bei der Förderung?
  • Wie hoch und in welcher Form wird gefördert?
  • Gibt es spezielle Voraussetzungen unter denen eine Komfortlüftung gefördert wird?

 

Zahlreiche anschauliche Beispiele helfen Ihnen, sich bei den Förderungen besser zu orientieren. Außerdem listen wir die wichtigsten Infostellen auf, die Ihnen bei Ihrem Anliegen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die drei Schritte Ihrer Förderung sind Information & Beratung, Energieausweis, Antragstellung.

 

Weitere Infos zu Energieausweis und Energieeffizienzklassen finden Sie hier: Land Oberösterreich

JA, senden Sie mir kostenlos Broschüren zu.

Bitte wählen Sie Ihre Hersteller:

JA, ich wünsche eine kostenlose telefonische Lüftungsberatung.